Skip to main content

Kindersitz und Krabbeldecken

Junge Eltern wollen immer das Beste für ihre Kinder und schon von klein auf die perfekte Förderung. Diese fängt schon bei den Babys an. Aktive und neugierige Erdenbewohner dürfen daher auch schon bald mit verschiedenen Spielzeugen in Berührung kommen.
Es bleibt natürlich jedem selbst überlassen für was er sich entscheidet, doch eine Krabbeldecke ist in keinem Fall die falsche Entscheidung.

Die Fragen, die sich die Eltern stellen sind unter anderem:

• Ab wann eine Krabbeldecke?
• Welchen Sinn macht die Decke?
• Auf was muss ich beim Kauf achten?

Wann der richtige Zeitpunkt ist, das Baby auf eine Krabbeldecke zu legen, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Bei vielen Kleinkindern ist der Tag- und Nachtrhythmus noch nicht so ausgeprägt, sodass die Kleinen eher nachtaktiv sind. Etwa ab dem zweiten Monat macht es großen Spaß, zusammen mit der Mama auf der Decke zu kuscheln. Eine tolle Auswahl an Krabbeldecken finden Sie übrigens hier.

Die Sinne schärfen

Die Decke ist vor allem für die Sinne interessant. Schauen, Greifen und Hören sind jetzt interessant. Jeden Tag gibt es für Ihr Kind neue Dinge zu entdecken.
Patchworkdecken mit Karos in den unterschiedlichen Farben sind ganz spannend für die Kleinen. Das Einzige worauf hier geachtet werden soll sind, dass keine grellen Farben oder zu viele bunte Muster auf der Krabbeldecke sind. Denn eine Reizüberflutung soll unbedingt vermieden werden.

Worauf sollten Sie bei einem Kauf achten?

Besonders draußen gibt es auf der Krabbeldecke für die Kleinsten viel zu entdecken.

Beim Kauf sollte zuerst auf die Größe geachtet werden. Die Babys werden größer und wenn sie anfangen sich zu drehen, sollen sie ja nicht auf den Boden rollen. Ein weiteres Merkmal einer guten Decke ist, dass sie dick und kuschlig ist, an den Nähten gut verarbeitet ist und für Waschmaschinenwäsche geeignet sein sollte. Ein ganz wichtiger Punkt ist außerdem, dass sie rutschfest sind. Sie sollten schadstoffarm und vor allem geruchsneutral sein. Außerdem sollten Sie bei dem Kauf darauf achten, dass die Decke strapazierfähig genug ist.

Bei den Farben spielt dann wahrscheinlich die persönliche Vorliebe eine Rolle. Allgemein kann man sagen, dass vor allem hellere Farben sehr angesagt sind. Muster gibt es in jeder Variante. Patchworkdecken haben Karos, die teilweise mit Streifen, Sternen oder Punkten versehen sind. Diese sind auch in unterschiedlichen Farbnuancen erhältlich.

Weitere beliebte Decken haben unter anderem Tiermotive. Bären, Eulen, Elefanten sind hier häufig der Renner bei den Decken. Natürlich werden einzelne Krabbeldecken auch ganz ohne Motive angeboten.

Die Krabbeldecke und der Kindersitz

Gerade wenn Sie längere Strecken zu fahren haben und am Rasthof eine Pause machen, ist die Krabbeldecke auf dem Schoß eine willkommene Spielunterlage und Abwechslung zum Kindersitz. Sie sollten immer darauf achten, bei längeren Autofahrten ausreichend Pausen zu machen, um Ihrem Kind genügend Bewegungsfreiräume zu geben. Dabei bietet sich eine Krabbeldecke wie oben angesprochen sehr gut an. Beachten Sie aber auch hier, dass das Kind während der Fahrt nicht’s auf der Krabbeldecke verloren hat, sondern im Kindersitz oder der Babyschale angeschnallt werden muss.

Fazit

Eine Krabbeldecke ist ein wunderschönes Geschenk. um die Kleinsten willkommen zu heißen. Hierbei sollten die Eltern aber ganz konkret ihre Wünsche äußern, denn teilweise liegen die Preise für die Krabbeldecken im oberen Preissegment. Genau dann wäre es schade, wenn die Krabbeldecke nur in der Ecke liegt.